Brückensanierung auf wenig tragfähigem Grund

Objektbeschreibung

Die Brücke über die Bahngleise Ravensburg-Nord wird in Folge der Elektrifizierung der Südbahn saniert. Das 40 jährige Brückenbauwerk ruht auf zwei flachgegründeten Brückenwiderlager. Der Untergrund weist eine geringe Tragfähigkeit auf und hat sich aufgrundder hohen Dammbelastung kontinuierlich gesetzt. Zusätzlich zu den Setzungen an den Widerlagerfronten (bis zu 29cm) ist eine Verkippung der Widerlager Richtung Damm von bis zu knapp 12cm zu beobachten.

Damit weitere, prognostizierte Setzungen vermieden werden können, wurde entschlossen, den Untergrund mittels einer Erleichterung des Dammes zu entlasten. Schaumglasschotter hat Planer und Bauherr überzeugt. Nebst dem geringen Gewicht und der hohen Standfestigkeit ist die Ausführungsgeschwindigkeit von hoher Bedeutung – soll doch eine der Hauptverkehrsachsen in Ravensburg nur so lange als notwendig gesperrt sein.

So wurden in kürzester Zeit knapp 10’000m³ MISAPOR eingebaut, was einer Gewichtsreduzierung von knapp 85% entspricht.

Objektprofil

Objekt
Brückensanierung auf wenig tragfähigem Grund
Baujahr
2020
Objektart
öffentliche Bauten, Strassen, Tunnel, Brücken
Ort
Ravensburg
Land
Deutschland
Ingenieur
Henke und Partner GmbH, Biberach
Bauunternehmer
JOSEF HEBEL GMBH & CO. KG, Memmingen
Bauherr
Regierungspräsidium Tübingen